Fahrt zum Landtag in Düsseldorf

Am Freitag, den 15.09.2017 besuchten die Leistungskurse Q1 und Q2 in Sozialwissenschaften gemeinsam mit Frau Schröder und Frau Werneke den Landtag in Nordrhein-Westfalen.
Nachdem wir um 7:55 Uhr an der Alten Post gestartet waren, erreichten wir um 9:50 Uhr Düsseldorf, sodass wir zunächst noch etwas Freizeit vor dem Programm hatten, zum Beispiel, um die Altstadt Düsseldorfs zu besichtigen.
Um 12 Uhr ging es dann in den Landtag, wo wir im Fraktionsraum der AfD einen Vortrag über den Landtag erhielten. Ein Angestellter berichtete uns über den Tagesablauf im Landtag, erklärte uns den Terminplan und die Rolle der zwei Sitzungsarten, Ausschusssitzungen und Fraktionssitzungen. Zudem erläuterte er auch den Kreis als architektonische Form des Gebäudes.
Nach der halbstündigen Einführung durften wir dann bei einer Debatte des Landtages zusehen und zuhören. Die erste Debatte handelte vom Klimawandel. Die GRÜNEN waren der Ansicht, dass sich Nordrhein-Westfalen mehr bemühen müsse, um die Klimaziele einzuhalten, und sie hatten deshalb einen Antrag zu einem sofortigen Kohleausstieg gestellt. Alle im Landtag vertretenen Parteien  sowie der Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie von Nordrhein Westfalen, Dr. Andreas Pinkwart von der FDP-Fraktion, äußerten sich zu dem Thema, ehe es zur Abstimmung kam. Alle Forderungen der Grünen wurden durch die CDU, FDP und AfD abgelehnt.
Das zweite Thema war ein Antrag der SPD über gebührenfreie frühkindliche Bildung in Kitas, um „die Teilhabe- und Bildungschancen der Kinder zu erhöhen.“ Bis auf die SPD waren sich alle anderen Parteien jedoch einig, dass diese Forderung nicht realisierbar sei. Außerdem wurde erwähnt, dass dies nicht gelungene Wahlkampftaktik sei. Auch zu diesem Thema äußerten sich Abgeordnete jeder Partei sowie der Familienminister und stellvertretende Ministerpräsident NordrheinWestfalens, Dr. Joachim Stamp. Gerne wurde der Antrag als „Witz“ bezeichnet, da er enorme Kosten und große Probleme in den unterfinanzierten Kitas verursachen würde.
Nach 50 Minuten stillen Zuhörens war unsere Zeit in der Debatte vorbei. Allerdings bekamen wir noch die Gelegenheit für ein Gespräch mit dem Abgeordneten des Wahlkreises Paderborn-Stadt, Daniel Sieveke. Von 13:45-14:45 stellt er sich unseren Fragen zu den Themen Bundestagswahl: ein einheitliches Schulsystem für Deutschland, EU, innere und äußere Sicherheit, Aufrüstung, Infrastruktur in NRW, Einhaltung der Schuldengrenze bis 2020, Europäische Verteidigungsunion, Flüchtlingspolitik, Umweltschutz sowie zu der Abgasaffäre.
Nach der spannenden Diskussion mit Herrn Sieveke durften wir abschließend im Landtag noch Kaffee und Kuchen essen, ehe wir um 15:20 Uhr mit dem Bus durch mehrere Staus zurückfuhren und um 18:45 Uhr schließlich wieder in Büren ankamen.
Insgesamt war der Besuch sehr interessant, sodass einige Schüler schon über eine ähnliche Fahrt nach Brüssel nachgedacht haben.

» zum Archiv