Schüleraustausche

017ca226d7be315959c2aa02501fd010d70b1b093aJedes Jahr nutzen viele Mauritianer und Mauritianerinnen die Gelegenheit, im Rahmen von Schulpartnerschaften die weite Welt kennen zu lernen.
Beim Schüleraustausch können sie in Gastfamilien die fremden Kulturen mit allen Sinnen erfahren. Unsere Partnerschulen sind:

Frankreich
Seit mehr als 35 Jahren wird für Sek I-Schüler ein deutsch-französischer Tandem-Schüleraustausch organisiert. Seit 2007 treffen sich Jungen und Mädchen des Mauritius-Gymnasiums wechselweise in Clermont-Ferrand und Büren mit Jugendlichen aus Schulen in Clermont-Ferrand, um das Partnerland kennen zu lernen und die in der Schule gelernte Sprache im wirklichen Leben auszuprobieren. Diese projektorientierten Begegnungen werden intensiv vor- und nachbereitet und durch das Deutsch-Französische Jugendwerk finanziell unterstützt.

Als Alternative kann eine mehrtägige Studienfahrt nach Brüssel ins Zentrum Europas organisiert werden. Dort steht die Frage im Mittelpunkt: Wie funktioniert Europa?

Im Rahmen eines individuellen Langzeitaustausches können einzelne Schülerinnen und Schüler das Angebot das deutsch-französischen Jugendwerks nutzen: Die Programme ‚VOLTAIRE‘, ‚Brigitte Sausay‘ und ‚Heinrich Heine‘ sowie privat vereinbarte Langzeitaufenthalte werden individuell begleitet und gefördert.

https://www.dfjw.org/voltaire-programm

https://www.dfjw.org/brigitte-sauzay-programm

Spanien
Initiiert durch gemeinsame COMENIUS-Projekte findet für die Jahrgangsstufe EF ebenfalls jährlich ein deutsch-spanischer Austausch statt: Die in der Sek II neu einsetzende Fremdsprache Spanisch kann so im direkten Kontakt mit den Partnerschülern des ‚IOS Sobrequés Girona‘ erprobt werden. Abiturrelevante Themen wie Sprachvarietät sowie die Stellung von Minderheitensprachen (Katalanisch) innerhalb Spaniens und Europas werden live bei diesen Begegnungen erfahrbar.

Litauen
Im Rahmen der deutsch-litauischen Städtepartnerschaft zwischen der Stadt Büren und der Gemeinde Ignalina hat das Mauritius-Gymnasium im Mai 2011 eine offizielle  Schulpartnerschaft mit dem dortigen Ignalina-Gymnasium abgeschlossen. Bereits seit 2005 finden regelmäßig Schüleraustausche statt. Die gute Zusammenarbeit in zwei COMENIUS-Projekten hat mitgeholfen, die große Entfernung (1600 km) nicht zu einem Hemmschuh werden zu lassen und regelmäßige Begegnungen zu ermöglichen.

Uruguay
Drei bis fünf Schüler der Jahrgangsstufe EF erhalten die Möglichkeit, für einige Wochen einen Partnerschüler aus der ‚Deutschen Schule‘ in Montevideo (Uruguay) als Gastschüler aufzunehmen. Im Gegenzug dürfen sie zwei Monate lang in Uruguay am Unterricht in der Partnerschule teilnehmen und mit Hilfe ihrer Gastfamilie das südamerikanische Land und Leben kennen lernen.

Internationale Gastschüler
Die Sprachschule EF (Education First) , die weltweit arbeitende gemeinnützige Organisation Youth for Understanding und das Parlamentarische Patenschaftsprogramm des Deutschen Bundestages  https://www.bundestag.de/ppp entsenden Schülerinnen und Schüler aus der ganzen Welt in den Altkreis Büren. Die Gastfamilien wissen die Weltoffenheit des Mauritius-Gymnasiums zu schätzen und melden ihre Gastkinder oft bei uns an, um hier zur Schule zu gehen, gleichaltrige Freunde zu finden und Deutschland kennen zu lernen. So konnten wir in den letzten Jahren internationale junge Gäste z.B. aus China, Costa Rica,Thailand und Tschechien begrüßenund unseren Schülerinnen und Schülern spannende interkulturelle Erfahrungen ermöglichen.

Auslandsjahr
Die Vorgaben des achtjährigen Gymnasiums legen es nahe, ein eventuelles Auslandsjahr in im zweiten Halbjahr der JgSt. 9 (9.1) und im ersten Halbjahr der Einführungsphase EF (EF.2), ganz in der Einführungsphase oder in der Q1 einzuplanen. Gezielte Informationen und eine detaillierte Beratung dazu vermittelt ein Informationsabend für die JgSt. 8 in der Schule. Schülerinnen und Schüler, die selbst Erfahrungen bei einem Langzeit-Austausch gemacht haben, geben kompetent Auskunft über ihre Erfahrungen und helfen bei der individuellen Entscheidung.