Sicher und fair im Netz

Zentrales Anliegen ist uns auch die Schaffung eines Bewusstseins für die Risiken, die Neue Medien mit sich bringen und die Befähigung der Schüler, sicher und verantwortungsvoll damit umzugehen.

Der pädagogische Schwerpunkt der Jahrgangsstufe 6 liegt im Bereich der Medienerziehung, Schwerpunkte sind das Cyber-Mobbing und die Spielsucht am Computer. Im Workshop ‚Sicher und fair im Netz‘  werden in einem Block mit Schülerunterstützung (EF/Q1) Regeln für das sichere Netz entwickelt. Unter externer Anleitung wird zum Thema Ressourcengewinnung (Coltanabbau im Kongo) und Recycling (Demontage von alten Handys) gearbeitet; unser Schulsozialarbeiter problematisiert die Unterschiede zwischen Klatsch und Cybermobbing und das Theaterstück „Brotox“ thematisiert  die Diskrepanz zwischen der virtuellen und realen Welt.  Bei der Entwicklung der Regeln für den sicheren Umgang im Netz wird auch auf die Gefahren eingegangen, die z.B. durch Pädophile, die sich mit falschen Angaben in das Vertrauen der Kinder einschleichen wollen, eingegangen. Dieses ist auch eines der  Themen des Elternvortrags durch die Polizisten des Kommissariats Vorbeugung der Kreispolizeibehörde Paderborn. Thema des Elternvortrags ist die Sensibilisierung für die Gefahren im Internet sowie Möglichkeiten, die Eltern haben, ihre Kinder zu schützen.