Skifahrt

Die Klassen der Jahrgangsstufe 7 begeben sich immer Anfang März auf große Fahrt nach Südtirol. Jeweils zwei Klassen, betreut von sechs Lehrpersonen, fahren fünf Tage in den kleinen idyllischen Skiort Vals, um die Grundfertigkeiten und Freuden des Skifahrens zu erlernen.

Untergebracht sind die Schüler in 2-4-Bett-Zimmern im Hotel Hofer, fünf Gehminuten von der Gondel-Talstation entfernt. Nach der Ankunft werden alle Teilnehmer durch den Herbergsvater Sepp herzlich begrüßt und mit den Regeln im Haus vertraut gemacht.

Am Tag der Anreise werden nach dem Ausleihen der Skiausrüstung Gruppen von ca. acht Schülern gebildet, die jeweils von einer Lehrerin bzw. einem Lehrer betreut werden. Nach den ersten „Gehversuchen“, dem ein oder anderen kleinen Sturz (Textilbremse) am Anfängerhang und viel Spaß im Schnee stiefeln alle gemeinsam zurück ins Hotel. Der nächste Tag startet mit einem gesunden Frühstück, bevor es mit der 4-er Sesselbahn auf den Gipfel geht. Nach den ersten Abfahrten erhalten die Schüler im Restaurant der Bergstation ein Mittagessen zur Stärkung. Die Schüler machen schnell Fortschritte und sausen bald ohne Angst die Hänge herunter. Der Skitag endet um ca. 16.00 Uhr. Die freie Zeit vor und nach dem Abendessen können die Schüler mit Billard und Tischtennis verbringen. Der Bärenhunger am Abend wird z.B. durch einen Teller mit dampfenden Spaghetti von der Hauswirtin Gisela gestillt.

Am letzten Skitag ist es für alle Beteiligten ein besonderes Erfolgserlebnis, wenn alle Schüler die Talabfahrt bewältigen.

Nach fünf ereignisreichen, aber auch anstrengenden Tagen (nicht nur für die Schüler), in denen neue Freundschaften geschlossen wurden und die Gemeinschaft gestärkt wurde, steht die Heimreise an.