Streitschlichter

014d9d530a4814e88704ca5cf6134e623fd71b9e34Worte sind stärker als Fäuste
– oder –
Streitschlichten, was ist das?

 

Jüngere Schülerinnen und Schüler sind häufig noch nicht in der Lage, Streitigkeiten in der Klasse verbal zu lösen. Stattdessen kommt es zu Handgreiflichkeiten, die  sowohl die Streitenden selbst als auch die Atmosphäre in der Klasse belasten können. Um Schülerinnen und Schüler an gewaltfreie und selbstverantwortliche Möglichkeiten der Konfliktbewältigung heranzuführen, wurde im Schuljahr 2002-2003 das Streitschlichterprogramm am Mauritius-Gymnasium installiert.

Ziele

  • Ansprechpartner in Konfliktfällen bereitzustellen
  • Anleitung zur gewaltfreien und eigenständigen Konfliktlösung
  • Verbesserung des Klassenklimas und damit der Lernatmosphäre
  • Entlastung der betroffenen Schülerinnen und Schüler, aber auch der Lehrerinnen und Lehrer

 

Organisation

  • Bei Streitigkeiten suchen Schülerinnen oder Schüler freiwillig die Streitschlichter auf oder werden vom Lehrer zu ihnen geschickt und vereinbaren einen Gesprächstermin.
  • Für das Schlichtungsgespräch werden die Beteiligten vom Unterricht frei gestellt. In erster Linie werden für diese Stunden Vertretungs- oder Nebenfachstunden ausgewählt.
  • Zuständig sind für jeweils eine Klasse 5 drei ausgebildete Streitschlichter der Jahrgangsstufe 10.

 

Ablauf der Schlichtung

  • Anfangs stellen sich die beiden Streitschlichter vor und erläutern die Regeln, nach denen das Gespräch abläuft.
  • Dann hat jeder der Streitenden die Möglichkeit, den Konflikt aus seiner Sicht zu schildern.
  • Nun wird gemeinsam nach einer Lösung des Konfliktes gesucht. Einigen sich die Parteien, wird das Ergebnis auf einem Formular eingetragen und von allen Beteiligten unterschrieben.
  • Ein Folgetreffen stellt sicher, dass die Absprachen eingehalten werden.

 

Öffnungszeiten des Streitschlichterbüros (neben dem Chemie-Hörsaal im 2. Stock)

Montag bis Freitag:

1. und 2. große Pause

Ausbildung

  • In der Jahrgangsstufe 9 werden zwölf Streitschlichter ausgebildet, d.h. jeweils drei für eine neue Klasse 5.
  • Die Ausbildung umfasst zwei Wochenstunden im zweiten Halbjahr der Jahrgangsstufe 9.
  • Das Training findet nach dem Unterricht im Rahmen einer AG, also freiwillig, statt.
  • Unterrichtsinhalte umfassen: Konflikttheorien, verbale/non-verbale Kommunikation, aktives Zuhören, kontrollierten Dialog, Ich-Botschaften, Führen des Schlichtungsgespräches