Erdkunde Exkursion der Q1 nach Münster

Alternative Lebensweisen und Tourismusmöglichkeiten in Münster

Am Dienstag den 02.07.19 fuhren die beiden Erdkunde Lks von Frau Schauten nach Münster, um sich mit den zuvor im Unterricht behandelten Themen Stadtgeographie und Tourismus noch einmal praxisnah vor Ort zu beschäftigen. Zunächst besuchten wir die Siedlung Weißenburg, welche im Süden der Stadt liegt. In dieser seit 2001 bestehenden Siedlung verpflichten sich die Bewohner auf ein Auto zu verzichten. Unter dem Gesichtspunkt der nachhaltigen Stadtentwicklung erhielten wir die Möglichkeit eine Expertin vor Ort zu befragen, die uns gleichzeitig auch umfassend über das Leben in der autofreien Wohnsiedlung informierte und eine Ortbegehung in Kleingruppen vorzunehmen. Anschließend wanderten wir über den „Grünen Grund“ – eine noch fast in unveränderter Form bestehende Wohnsiedlung, die in Anlehnung an die englische Gartenhausbewegung entstand und sich vor allem durch große Grünflächen und eine einheitliche Häuserbebauung auszeichnet – zur Mensa am Aasee, um dort zu Mittag zu essen.

Danach erkundeten wir die Altstadt Münsters in einer Rollenexkursion auf eigene Faust und schlüpften dabei in Kleingruppen in die Rolle jeweils eines Familienmitglieds der Familie Huber, welche als Tagestouristen Münster besuchen und alle unterschiedliche Bedürfnisse haben. Natürlich durften wir im Zuge dessen auch unsere eigene Freizeit verbringen.

Abschließend fuhren wir zum Stadthafen, um uns dort die Stadtentwicklung etwas genauer anzuschauen. Unter dem Aspekt Stadthafen Münster als Szenenmeile führten wir arbeitsteilig eine Kartierung durch und erstellt dabei zusammen eine eigene Thematische Karte des Stadthafens.

Alles in allem war es ein sehr schöner Tag, welcher sowohl auf geographischer Ebene als auch im LK-Verband eine Bereicherung darstellte.

(Lara Grote Q1)

» zum Archiv