Jahrgangsstufe 8

Potenzialanalyse

Seit 2014 nimmt das Mauritius-Gymnasium an dem Landesprogramm „Kein Abschluss ohne Anschluss (KAoA) teil. Das Programm beginnt mit der Potenzialanalyse in der 8. Jahrgangsstufe:

Den Traumberuf vorstellen, eine Mauer aus Stacking-Bechern bauen oder eine Mondlandung organisieren usw.

Unter Leitung eines externen Trägers (seit 2016 Fortbildungsakademie der Wirtschaft in Paderborn) wurden mit viel Engagement und ohne schulischen Druck in der Niedermühle verschiedene Übungen und kreative Aufgaben gelöst, um die Potenziale der Schüler und Schülerinnen zu erkennen. Hierbei ging es nicht um schulische Leistungen, sondern zum Beispiel um Teamarbeit, Problemlösestrategien, Kommunikation und Ausdauer.

Die Lernenden sollen so ihre individuellen Stärken und Interessen reflektieren und dies bei der Wahl von Praktikumsplätzen im kommenden Jahr berücksichtigen können.


Portfolioinstrument: Berufswahlordner

Das Portfolioistrument „Berufswahlordner“ wird nach Durchführung der Potenzialanalyse eingeführt und begleitet die Schüler bis zum Abitur.

Es wird ihnen einen Leitfaden mit einer Übersicht über alle Maßnahmen zur Studien- und Berufsorientierung der Schule an die Hand gegeben und so die persönliche, eigenverantwortliche Studien- und Berufswahl unterstützt. Der Ordner enthält Arbeitsmaterialien, Hinweise auf hilfreiche Informationsquellen und ein Verzeichnis schulischer und außerschulischer Ansprechpartner für die Studien- und Berufsorientierung. Der Berufswahlordner gliedert sich in spezielle Materialien für die Jgst.8, 9 und die Sek. II. Ein wichtiger Bestandteil des Ordners ist das Register „Dokumente“. Hier sollen die Schüler z.B. studien- und berufsorientierende Testergebnisse, berufsrelevante Rechercheergebnisse, Bescheinigungen über ihre schulischen und außerschulischen Aktivitäten  (z.B. Praktika, Informationsveranstaltungen, Wettbewerbe, Planspiele) einordnen.

Die für die Jahrgangsstufe 8 entwickelten Materialien werden in ca. vier Unterrichtsstunden bearbeitet. Die Erarbeitung ist in den Religionsuntrricht integriert, da es dabei auch um die Dimension einer verantwortlichen Persönlichkeitsentwicklung und wertebezogene Selbstfindung der Schüler geht.

 

Praktikum: Girls´Day und Boys´Day

In jedem Jahr findet im April/ Mai der Girls´ Day für die Mädchen und der Boys´ Day für die Jungen statt. Die Teilnahme ist für alle Schüler/-innen verbindlich. Die Mädchen lernen Berufe kennen, die nicht frauentypisch sind, Jungen Berufe, die nicht männertypisch sind. Der Tag wird im Klassenverband vor- und nachbereitet.

Nach einer ausführlichen Information suchen die Schüler/-innen sich selbstständig einen Platz in einem Unternehmen oder einer Einrichtung. Jede(r) Schüler/-in erhält ein Dokument über die Teilnahme an diesem Tag.